Im Kern der wirtschaftlichen Tätigkeit

Der Hafen in Erquy lebt im Rhythmus der Gezeiten. Die Vielfalt der von den Seeleuten und Matrosen ausgeübten Berufen (Schleppnetze, Netze für Seedrachen oder Fische, Kästen für Schalentiere oder Sepia, Angeln, Suchboote für Muscheln oder Venusmuscheln) macht den Hafen das ganze Jahr über lebendig.

Die Küstenfischerei (74 Schleppnetzboote) bleibt die Haupttätigkeit und die Hochseefischerei entwickelt sich mit konstantem Fortschritt und Auswirkungen auf die gesamte lokale Fischereibranche wie die Fischversteigerung und verarbeitende Industrie.

Die in Erquy zu Land kommenden Meeresprodukte sind für ihre Frische (nachts gefischt, sofort abgeladen, verkauft und verschickt) und ihre Artenvielfalt (über 60 Arten, darunter: Seezungen, Steinbutt, Seebarsch, Petrusfisch, Hummer, Seedrachen, Tintenfisch, Venus- und Jakobsmuscheln?) bekannt.

Die Fischversteigerung kümmert sich um Abladen, Sortieren, Wiegen, EDV-gesteuerte Versteigerung, Fakturierung und Zahlung. Kein Verkauf an Privatleute.

Criée d'Erquy
00 33 296 63 55 00
website Chambre de Commerce et d'Industrie des Côtes d'Armor

Jakobsmuscheln